Zum Hauptinhalt springen Zur Hauptnavigation springen Zur Fußzeile springen

14.
Fachtagung Psychiatrie - Tag 2

Wir möchten Sie gerne auf die 14. Fachtagung Psychiatrie in Berlin aufmerksam machen, an dessen Gestaltung wir aktiv im Rahmen des Initiatorenkreis mitwirken.

Thematisch befasst sich die Fachtagung Psychiatrie im nächsten Jahr mit den neuen Herausforderungen des psychosozialen Versorgungssystems: Neue gesetzliche und gesellschaftliche Rahmenbedingungen treffen auf die Auswirkungen des Klimawandels sowie der Pandemie. Welche Lösungen können wir gemeinsam und trialogisch im Rahmen von Netzwerken und Modellprojekten aufzeigen? Wie schaffen wir es, vom Reden über sektorenübergreifende Netzwerke ins Handeln zu kommen? Diese Fragen stehen im Fokus der Veranstaltung, weshalb wir das politische Zeitfenster gemeinsam nutzen sollten, um die Versorgungslandschaft von morgen schon heute zu gestalten.

Der Titel der 14. Fachtagung Psychiatrie ist Programm – Lassen Sie Ihre bestehenden Netzwerke gemeinsam mit uns aufleben und bauen Sie neue Netzwerke bei der 14. Fachtagung Psychiatrie auf!

Netzwerken Sie mit bei der 14. Fachtagung Psychiatrie am 10. und 11. März 2022! Die Pre-Conference lädt Sie am 09. März zum Thema PPP-RL gestalten ein.

Die Zeit ist reif, neue Formen der Versorgung konkret und real zu gestalten und in den politischen und zivilgesellschaftlichen Diskurs einzubringen. Die Fachtagung Psychiatrie lebt vom sektoren- und hierarchieübergreifenden Austausch auf Augenhöhe – Seien Sie ein Teil davon! Werfen Sie gerne einen Blick in das Programm und auf die Übersicht der Referent:innen.

Wir freuen uns darauf mit Ihnen persönlich in Berlin gemeinsam aktuelle Herausforderungen und Lösungen zu diskutieren! Bis zum 10. Dezember können Sie sich noch den Frühbucherrabatt von 10% sichern! Melden Sie sich jetzt hier an. Bei Rückfragen können Sie sich gerne an uns oder das Forum für Gesundheitswirtschaft wenden.

Flyer

Postkarte

mehr erfahren

14.
Fachtagung Psychiatrie - Tag 1

Wir möchten Sie gerne auf die 14. Fachtagung Psychiatrie in Berlin aufmerksam machen, an dessen Gestaltung wir aktiv im Rahmen des Initiatorenkreis mitwirken.

Thematisch befasst sich die Fachtagung Psychiatrie im nächsten Jahr mit den neuen Herausforderungen des psychosozialen Versorgungssystems: Neue gesetzliche und gesellschaftliche Rahmenbedingungen treffen auf die Auswirkungen des Klimawandels sowie der Pandemie. Welche Lösungen können wir gemeinsam und trialogisch im Rahmen von Netzwerken und Modellprojekten aufzeigen? Wie schaffen wir es, vom Reden über sektorenübergreifende Netzwerke ins Handeln zu kommen? Diese Fragen stehen im Fokus der Veranstaltung, weshalb wir das politische Zeitfenster gemeinsam nutzen sollten, um die Versorgungslandschaft von morgen schon heute zu gestalten.

Der Titel der 14. Fachtagung Psychiatrie ist Programm – Lassen Sie Ihre bestehenden Netzwerke gemeinsam mit uns aufleben und bauen Sie neue Netzwerke bei der 14. Fachtagung Psychiatrie auf!

Netzwerken Sie mit bei der 14. Fachtagung Psychiatrie am 10. und 11. März 2022! Die Pre-Conference lädt Sie am 09. März zum Thema PPP-RL gestalten ein.

Die Zeit ist reif, neue Formen der Versorgung konkret und real zu gestalten und in den politischen und zivilgesellschaftlichen Diskurs einzubringen. Die Fachtagung Psychiatrie lebt vom sektoren- und hierarchieübergreifenden Austausch auf Augenhöhe – Seien Sie ein Teil davon! Werfen Sie gerne einen Blick in das Programm und auf die Übersicht der Referent:innen.

Wir freuen uns darauf mit Ihnen persönlich in Berlin gemeinsam aktuelle Herausforderungen und Lösungen zu diskutieren! Bis zum 10. Dezember können Sie sich noch den Frühbucherrabatt von 10% sichern! Melden Sie sich jetzt hier an. Bei Rückfragen können Sie sich gerne an uns oder das Forum für Gesundheitswirtschaft wenden.

Flyer

Postkarte

mehr erfahren

ptv
Sachsen beim Gastmahl "Dresden isst bunt"

Mit interessanten Aktionen beteiligt sich der ptv Sachsen auch in diesem Jahr am 5. Gastmahl auf dem Neustädter Markt und der Hauptstraße. Mit kulinarischen Köstlichkeiten treffen Menschen jeglicher Couleur aufeinander und kommen ins Gespräch. Wir freuen uns auf viele interessante Begegnungen und einen regen Austausch.

mehr erfahren

Schnupperstunde
"Neue Rückenschule"

Woche der seelischen Gesundheit 2021

Schnupperstunde  ” Neue Rückenschule”

Hier wird das Zusammenspiel von Haltung, Bewegung und Wohlbefinden erlebbar.

Diese Stunde kann bei Interesse auch gleich als Kursbeginn zählen.

mehr erfahren

Psychosoziales
Forum

Woche der seelischen Gesundheit 2021

Thema: “Über den Tellerrand geschaut” Alternative Ansätze für Menschen mit seelischen Problemen.

Informieren Sie sich und diskutieren Sie mit.

mehr erfahren

Entspannung
und Bewegung

Woche der seelischen Gesundheit 2021

Anhaltender Stress und Ängste zehren an Körper Geist und Seele. Aber gerade die Seele lässt sich mit Kunst und Kreativität fantasievoll stärken. Beim Malen, Tanzen und Gestalten entspannen wir uns und sind ganz im Hier und Jetzt.

Die Tanztherapeutin Beatrix Panitz lädt zu Entspannung und Bewegung ein. Nehmen Sie sich selbst wahr und finden Sie zu ihrem eigenen Rhythmus.

mehr erfahren

Dresden
plant: Die Stadt nach Corona

Die Corona-Pandemie ist noch immer nicht vorüber. Dennoch ist es bereits erforderlich, die Zeit nach der Krise zu planen und die Zukunft in den Blick zu rücken. Gilt auch für die Landeshauptstadt Dresden, was das Handelsblatt jüngst postuliert: die Stadt der Zukunft ist nachhaltig, dezentral, digital und durchmischt? Wie planen gesellschaftliche Gruppen, Wirtschaft, Politik und Verwaltung die Zukunft der Stadt und vor welche besonderen Herausforderungen steht Dresden in Folge der Corona-Krise? Das DIGW bietet ein Austausch- und Gesprächsformat, das Akteure aus verschiedenen Bereichen des städtischen Lebens zusammenbringt und Perspektiven auf die Aufgaben der näheren Zukunft nach Corona eröffnet.

Für die Verwaltung der Landeshauptstadt Dresden nehmen Prof. Dr. Michael Breidung (Betriebs-leiter Eigenbetrieb IT-Dienstleistungen), Christian Barth (Stadtbezirksamtsleiter Blasewitz/Loschwitz) und Tobias Klinkicht (Referent für Strategie und Controlling; Bürgermeisteramt) und Hans Martin Pfohl (Abteilungsleiter Stadtentwicklungsplanung) teil. Wirtschaft, Verbänden und Non-Profit-Organisation aus Dresden werden durch Armin Asper (Schulleiter des Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium), Karoline Bünker (Programmdirektorin bei Common Purpose), Jana Luntz (Pflegedirektorin des Universitätsklinikums Dresden), Manuela Salewski (stellv. Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer), Daniel Skupin (Vorstand des ptv Sachsen) und Jutta Wieding (Vorsitzende der BUND Regionalgruppe Dresden) vertreten. Als Vertretung der Studierenden der HTW Dresden bringen Anna-Sophie Heinze und Philipp Schwuchow (beide Fakultät Wirtschaftswissenschaften) die Perspektive der jungen Generation in die Gespräche ein.

Der Austausch mit dem DIGW, vor allem aber auch zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern findet in einem Online-Format statt. Gespräche werden in einer Art „Speed-Dating“ geführt, in denen wichtige Anliegen wechselseitig präsentiert werden können. Es stehen drei virtuelle Räume zur Verfügung, von denen zwei durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer besucht werden können.

mehr erfahren