Zum Hauptinhalt springen Zur Hauptnavigation springen Zur Fußzeile springen

Dresden
plant: Die Stadt nach Corona

Die Corona-Pandemie ist noch immer nicht vorüber. Dennoch ist es bereits erforderlich, die Zeit nach der Krise zu planen und die Zukunft in den Blick zu rücken. Gilt auch für die Landeshauptstadt Dresden, was das Handelsblatt jüngst postuliert: die Stadt der Zukunft ist nachhaltig, dezentral, digital und durchmischt? Wie planen gesellschaftliche Gruppen, Wirtschaft, Politik und Verwaltung die Zukunft der Stadt und vor welche besonderen Herausforderungen steht Dresden in Folge der Corona-Krise? Das DIGW bietet ein Austausch- und Gesprächsformat, das Akteure aus verschiedenen Bereichen des städtischen Lebens zusammenbringt und Perspektiven auf die Aufgaben der näheren Zukunft nach Corona eröffnet.

Für die Verwaltung der Landeshauptstadt Dresden nehmen Prof. Dr. Michael Breidung (Betriebs-leiter Eigenbetrieb IT-Dienstleistungen), Christian Barth (Stadtbezirksamtsleiter Blasewitz/Loschwitz) und Tobias Klinkicht (Referent für Strategie und Controlling; Bürgermeisteramt) und Hans Martin Pfohl (Abteilungsleiter Stadtentwicklungsplanung) teil. Wirtschaft, Verbänden und Non-Profit-Organisation aus Dresden werden durch Armin Asper (Schulleiter des Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium), Karoline Bünker (Programmdirektorin bei Common Purpose), Jana Luntz (Pflegedirektorin des Universitätsklinikums Dresden), Manuela Salewski (stellv. Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer), Daniel Skupin (Vorstand des ptv Sachsen) und Jutta Wieding (Vorsitzende der BUND Regionalgruppe Dresden) vertreten. Als Vertretung der Studierenden der HTW Dresden bringen Anna-Sophie Heinze und Philipp Schwuchow (beide Fakultät Wirtschaftswissenschaften) die Perspektive der jungen Generation in die Gespräche ein.

Der Austausch mit dem DIGW, vor allem aber auch zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern findet in einem Online-Format statt. Gespräche werden in einer Art „Speed-Dating“ geführt, in denen wichtige Anliegen wechselseitig präsentiert werden können. Es stehen drei virtuelle Räume zur Verfügung, von denen zwei durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer besucht werden können.

mehr erfahren

Von
der Rolle

Das Filmprojekt für Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren in Dresden

Wie man ein Drehbuch schreibt, alles in Szene setzt, filmt und schneidet, alles das lernt ihr von den Profis im Medienkulturzentrum Dresden. Seid dabei vom 30.08. bis 03.09.2021 jeweils von 9:30 bis 15:00 Uhr

 

 

mehr erfahren

Informationsveranstaltung
ITP

Entsprechend den Vorgaben des Deutschen Vereins, hat sich der Integrierte Teilhabeplan (ITP) als einziges Verfahren zielgruppenübergreifend und integrativ in verschiedenen Regionen in Deutschland bewährt und wird im Rahmen der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes auch in Sachsen landesweit eingeführt. Die ITP ermöglicht den Umstieg von angebotszentrierten Hilfen zu personenzentrierten Leistungen. Mit diesem Instrument können Leistungen auf „gleicher Augenhöhe“ der Beteiligten ermittelt, besprochen und vereinbart werden. Die ITP eignet sich bestens als Grundlage für Kooperation und Finanzierung im Einzelfall in regionalen und leistungsträgerübergreifenden Kontexten. In diesem Seminar erfahren Sie, wie die ITP als Handwerkszeug zielführend eingesetzt wird. Die Inhalte werden durch Präsentation, Beispielen aus der Praxis und konkreten Übungen vermittelt und qualifizieren für die kompetente Anwendung. Diese Veranstaltung wird in Kooperation mit dem IPH Institut für Personenzentrierte Hilfen durchgeführt.

Kenntnisse zum ICF werden vorausgesetzt.

Bestandteile des Seminars:

  • Einführung in den ITP und seine Grundlagenbezüge z.B. Personenzentrierung
  • Vorstellung des Instrumentes ITP
  • Formulierung von Zielen und Indikatoren
  • Einschätzung von Fähigkeiten, Beeinträchtigungen und Umfeldhilfen
  • ITP-Erstellung: Methodisches Vorgehen mit Übungen
  • Überblick über die Ergänzungsbögen zum ITP

Zielgruppe:

Mitarbeitende, Beratende und Führungskräfte in Einrichtungen der Eingliederungshilfe, bei Leistungsträgern, bei kommunal Verantwortlichen sowie Vertretungen der Selbsthilfe.

Veranstaltungsart: Onlineseminar

Termin: 10.06.2021 von 9 bis16 Uhr

Teilnehmerbeitrag: 100,00 Euro inkl. MwSt.

(inkl.Informationsmaterial)

Seminarleitung: Ina Bogisch, Diplom Sozialpädagogin, ITP-Trainerin

mehr erfahren

zertifizierte
Grundlagenschulung ITP für Anwender*innen

Entsprechend den Vorgaben des Deutschen Vereins, hat sich der Integrierte Teilhabeplan (ITP), als einziges Verfahren zielgruppenübergreifend und integrativ in verschiedenen Regionen in Deutschland bewährt und wird im Rahmen der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes auch in Sachsen landesweit eingeführt. Die ITP ermöglicht den Umstieg von angebotszentrierten Hilfen, zu personenzentrierten Leistungen. Mit diesem Instrument können Leistungen auf „gleicher Augenhöhe“ der Beteiligten ermittelt, besprochen und vereinbart werden. Die ITP eignet sich bestens als Grundlage für Kooperation und Finanzierung im Einzelfall, in regionalen und leistungsträgerübergreifenden Kontexten. In diesem Seminar erfahren Sie, wie die ITP als Handwerkszeug zielführend eingesetzt wird. Die Inhalte werden durch Präsentation, Beispiele aus der Praxis und konkreten Übungen vermittelt und qualifizieren für die kompetente Anwendung. Diese Veranstaltung wird in Kooperation mit dem IPH Institut für Personenzentrierte Hilfen durchgeführt.

Bestandteile

  • Einführung in den ITP und seine Grundlagenbezüge z.B. Personenzentrierung
  • Vorstellung des Instrumentes ITP
  • Vorstellung des ICF-Konzeptes mit Übungen
  • Formulierung von Zielen und Indikatoren
  • Einschätzung von Fähigkeiten, Beeinträchtigungen und Umfeldhilfen
  • ITP-Erstellung: Methodisches Vorgehen mit Übungen
  • Überblicküber die Ergänzungsbögen zum ITP
  • Personenzentrierte Ziel-und Indikatorenbildung anhand von Praxisbeispielen
  • Reflexion eigener Erfahrungen mit dem ITP

Zielgruppe:

Mitarbeitende, Beratende und Führungskräfte in Einrichtungen der Eingliederungshilfe, bei Leistungsträgern, bei kommunal Verantwortlichen sowie Vertretungen der Selbsthilfe.

Veranstaltungsart: Online Kleingruppencoaching max. 20 TN

Termin: 20.09.2021 von 9 bis 16 Uhr; 21.09.2021 von 9 bis 16 Uhr

Seminarleitung: Ina Bogisch, Diplom Sozialpädagogin, ITP-Trainerin

Teilnehmerbeitrag: 300,00 Euro inkl. MwSt.

(inkl. Seminarunterlagen, Zertifikat und IPH Zugriff)

Frühbucherrabatt bei Buchung bis 09.08.2021 für 250,00 Euro inkl. MwSt.

 

mehr erfahren