Zum Hauptinhalt springen Zur Hauptnavigation springen Zur Fußzeile springen

Sozialtherapeutische Außenwohngruppe

Unsere Sozialtherapeutische Außenwohngruppe ist ein Angebot für Menschen mit einer psychischen Erkrankung und dient als Bindeglied zwischen der Sozialtherapeutischen Wohnstätte und dem Leben in einer eigenen Wohnung.

Wir unterstützen in verschiedenen Lebensbereichen entsprechend des individuellen Bedarfes und der individuellen Ziele sowie der persönlichen Stärken und Ressourcen. Ein weitestgehend selbstbestimmtes Leben und die Teilhabe in der Gemeinschaft stehen dabei im Mittelpunkt.

Neben der (Wieder-)Erlangung alltagspraktischer Fähigkeiten spielt die gemeinsame Erarbeitung einer Auszugsperspektive eine Rolle.

Die Bewohner*innen gehen in der Regel einer Beschäftigung nach oder haben eine andere verbindliche Tagesstruktur. Wir begleiten Sie somit vorrangig am Nachmittag und Abend.

Wir unterstützen Menschen ab dem 18. bis zum 65. Lebensjahr mit einer psychischen Erkrankung. Ausgeschlossen ist die Aufnahme von Menschen mit vorrangiger geistiger Behinderung, vordergründiger Suchterkrankung oder gerontopsychiatrischen Erkrankungen.

Unsere Standorte

Dresden, Naumannstraße 3a

Spezielle Leistungen

Wir bieten individuelle Unterstützungsmöglichkeiten und begleiten in unterschiedlichen Angelegenheiten:

Soziale Kompetenz/Soziales Netzwerk

  • Beratungs-, Entlastungs- und Motivationsgespräche
  • Unterstützung in herausfordernden Situationen (kritische Alltagssituationen, Stresssituationen, Krisenintervention)
  • Unterstützung bei der Schaffung, Förderung und dem Erhalt eines sozialen Netzwerkes (Angehörige/Familie, Freunde, ehemalige Kolleg*innen, Vereine, Selbsthilfegruppen, Kontakt- und Beratungsstellen, Bibliothek, Volkshochschule, Kirche, u.a.)

Alltagskompetenz/Selbstversorgung/Wohnen

Unterstützung und Anleitung bei der Selbstversorgung und der Umsetzung selbstbestimmten Wohnens

  • Einkauf und Ernährung (Einkaufstraining, Vermittlung von Grundsätzen einer gesunden Ernährung)
  • Hygiene (Motivation und Training eines gesundheitsfördernden Umgangs mit dem eigenen Körper und Einflussnahme auf persönliche Hygiene)
  • Umgang mit Geld (Erlernen des verantwortungsbewussten Umgangs mit finanziellen Mitteln, Erledigung persönlicher Einkäufe)
  • Inanspruchnahme von Diensten und Behörden
  • Mobilität (Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, Wegetraining)

Beratung zum Umgang mit der Erkrankung

  • Erkennen von und Umgang mit Symptomen
  • gemeinsame Erarbeitung von Krisenplänen, Skillstraining, Notfallprophylaxe
  • Wissensvermittlung und Vermittlung von Anlaufstellen (zum Beispiel Selbsthilfegruppen, therapeutische Angebote)
  • Unterstützung bei der Inanspruchnahme medizinischer Betreuung und Therapie, u.a. Wahrnehmen von Arztterminen

Unterstützung bei der Tagesstrukturierung

  • Erhalt, Förderung und Ausbau einer Tages-/Beschäftigungsstruktur, zum Beispiel Motivation zu Arbeits- bzw. Ausbildungstätigkeiten (Zuverdienstfirmen, Werkstätten für Menschen mit Behinderung, berufsfördernde Maßnahmen, u.a.)

Freizeitgestaltung

  • Vermittlung von Freizeitangeboten im Wohngebiet und in Sportvereinen
  • Urlaubsgestaltung
  • Unterstützung bei der Teilhabe am kulturellen Leben

Persönlichkeitsentwicklung/Selbstbild

  • gemeinsame Erarbeitung von Stärken und Ressourcen sowie bestehenden Schwächen
  • Umgang mit Ängsten
  • Wohnen auf zwei Etagen mit neun Einzelzimmern in einer Gründerzeitvilla, die Bäder werden mit zwei bis drei anderen Bewohner*innen geteilt, gemeinsame Wohnküche auf jeder Etage

Zur Bewältigung von Krisensituationen existieren eine Rufbereitschaft sowie ein Rückzugsraum in der Sozialtherapeutischen Wohnstätte.

Dresden, Zwinglistraße 52

Spezielle Leistungen

Wir bieten individuelle Unterstützungsmöglichkeiten und begleiten in unterschiedlichen Angelegenheiten:

Soziale Kompetenz/Soziales Netzwerk

  • Beratungs-, Entlastungs- und Motivationsgespräche
  • Unterstützung in herausfordernden Situationen (kritische Alltagssituationen, Stresssituationen, Krisenintervention)
  • Unterstützung bei der Schaffung, Förderung und dem Erhalt eines sozialen Netzwerkes (Angehörige/Familie, Freunde, ehemalige Kolleg*innen, Vereine, Selbsthilfegruppen, Kontakt- und Beratungsstellen, Bibliothek, Volkshochschule, Kirche, u.a.)

Alltagskompetenz/Selbstversorgung/Wohnen

Unterstützung und Anleitung bei der Selbstversorgung und der Umsetzung selbstbestimmten Wohnens

  • Einkauf und Ernährung (Einkaufstraining, Vermittlung von Grundsätzen einer gesunden Ernährung)
  • Hygiene (Motivation und Training eines gesundheitsfördernden Umgangs mit dem eigenen Körper und Einflussnahme auf persönliche Hygiene)
  • Umgang mit Geld (Erlernen des verantwortungsbewussten Umgangs mit finanziellen Mitteln, Erledigung persönlicher Einkäufe)
  • Inanspruchnahme von Diensten und Behörden
  • Mobilität (Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, Wegetraining)

Beratung zum Umgang mit der Erkrankung

  • Erkennen von und Umgang mit Symptomen
  • gemeinsame Erarbeitung von Krisenplänen, Skillstraining, Notfallprophylaxe
  • Wissensvermittlung und Vermittlung von Anlaufstellen (zum Beispiel Selbsthilfegruppen, therapeutische Angebote)
  • Unterstützung bei der Inanspruchnahme medizinischer Betreuung und Therapie, u.a. Wahrnehmen von Arztterminen

Unterstützung bei der Tagesstrukturierung

  • Erhalt, Förderung und Ausbau einer Tages-/Beschäftigungsstruktur, zum Beispiel Motivation zu Arbeits- bzw. Ausbildungstätigkeiten (Zuverdienstfirmen, Werkstätten für Menschen mit Behinderung, berufsfördernde Maßnahmen, u.a.)

Freizeitgestaltung

  • Vermittlung von Freizeitangeboten im Wohngebiet und in Sportvereinen
  • Urlaubsgestaltung
  • Unterstützung bei der Teilhabe am kulturellen Leben

Persönlichkeitsentwicklung/Selbstbild

  • gemeinsame Erarbeitung von Stärken und Ressourcen sowie bestehenden Schwächen
  • Umgang mit Ängsten
  • Wohnen auf drei Etagen in 11 persönlichen Wohnräumen mit zwei Küchen und einer Wohnküche, zwei Wohnzimmern, Bäder mit WC/Du oder Wanne für jeweils zwei bis drei Bewohner*innen

Zur Bewältigung von Krisensituationen existieren eine Rufbereitschaft sowie ein Rückzugsraum in der Sozialtherapeutischen Wohnstätte.

Riesa, Goethestraße 85

Spezielle Leistungen

Wir bieten individuelle Unterstützungsmöglichkeiten und begleiten in unterschiedlichen Angelegenheiten:

Soziale Kompetenz/Soziales Netzwerk

  • Beratungs-, Entlastungs- und Motivationsgespräche
  • Unterstützung in herausfordernden Situationen (kritische Alltagssituationen, Stresssituationen, Krisenintervention)
  • Unterstützung bei der Schaffung, Förderung und dem Erhalt eines sozialen Netzwerkes (Angehörige/Familie, Freunde, ehemalige Kolleg*innen, Vereine, Selbsthilfegruppen, Kontakt- und Beratungsstellen, Bibliothek, Volkshochschule, Kirche, u.a.)

Alltagskompetenz/Selbstversorgung/Wohnen

Unterstützung und Anleitung bei der Selbstversorgung und der Umsetzung selbstbestimmten Wohnens

  • Einkauf und Ernährung (Einkaufstraining, Vermittlung von Grundsätzen einer gesunden Ernährung)
  • Hygiene (Motivation und Training eines gesundheitsfördernden Umgangs mit dem eigenen Körper und Einflussnahme auf persönliche Hygiene)
  • Umgang mit Geld (Erlernen des verantwortungsbewussten Umgangs mit finanziellen Mitteln, Erledigung persönlicher Einkäufe)
  • Inanspruchnahme von Diensten und Behörden
  • Mobilität (Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, Wegetraining)

Beratung zum Umgang mit der Erkrankung

  • Erkennen von und Umgang mit Symptomen
  • gemeinsame Erarbeitung von Krisenplänen, Skillstraining, Notfallprophylaxe
  • Wissensvermittlung und Vermittlung von Anlaufstellen (zum Beispiel Selbsthilfegruppen, therapeutische Angebote)
  • Unterstützung bei der Inanspruchnahme medizinischer Betreuung und Therapie, u.a. Wahrnehmen von Arztterminen

Unterstützung bei der Tagesstrukturierung

  • Erhalt, Förderung und Ausbau einer Tages-/Beschäftigungsstruktur, zum Beispiel Motivation zu Arbeits- bzw. Ausbildungstätigkeiten (Zuverdienstfirmen, Werkstätten für Menschen mit Behinderung, berufsfördernde Maßnahmen, u.a.)

Freizeitgestaltung

  • Vermittlung von Freizeitangeboten im Wohngebiet und in Sportvereinen
  • Urlaubsgestaltung
  • Unterstützung bei der Teilhabe am kulturellen Leben

Persönlichkeitsentwicklung/Selbstbild

  • gemeinsame Erarbeitung von Stärken und Ressourcen sowie bestehenden Schwächen
  • Umgang mit Ängsten
  • Wohnen auf zwei Etagen in neun persönlichen Wohnräumen mit drei Wohnküchen, drei Bädern mit WC/Du und Wanne, zwei WC mit Waschbecken, ein Gemeinschaftsraum

Zur Bewältigung von Krisensituationen existiert eine Rufbereitschaft.

Zittau, Böhmische Straße 10

Spezielle Leistungen

Wir bieten individuelle Unterstützungsmöglichkeiten und begleiten in unterschiedlichen Angelegenheiten:

Soziale Kompetenz/Soziales Netzwerk

  • Beratungs-, Entlastungs- und Motivationsgespräche
  • Unterstützung in herausfordernden Situationen (kritische Alltagssituationen, Stresssituationen, Krisenintervention)
  • Unterstützung bei der Schaffung, Förderung und dem Erhalt eines sozialen Netzwerkes (Angehörige/Familie, Freunde, ehemalige Kolleg*innen, Vereine, Selbsthilfegruppen, Kontakt- und Beratungsstellen, Bibliothek, Volkshochschule, Kirche, u.a.)
  • Zusammenarbeit mit Zusammenarbeit mit Angehörigen, gesetzlichen Betreuer*innen u.a. Netzwerkpartnern

Alltagskompetenz/Selbstversorgung/Wohnen

Unterstützung und Anleitung bei der Selbstversorgung und der Umsetzung selbstbestimmten Wohnens

  • Einkauf und Ernährung (Einkaufstraining, Vermittlung von Grundsätzen einer gesunden Ernährung)
  • Hygiene (Motivation und Training eines gesundheitsfördernden Umgangs mit dem eigenen Körper und Einflussnahme auf persönliche Hygiene)
  • Umgang mit Geld (Erlernen des verantwortungsbewussten Umgangs mit finanziellen Mitteln, Erledigung persönlicher Einkäufe)
  • Inanspruchnahme von Diensten und Behörden
  • Mobilität (Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, Wegetraining)

Beratung zum Umgang mit der Erkrankung

  • Erkennen von und Umgang mit Symptomen
  • gemeinsame Erarbeitung von Krisenplänen, Skillstraining, Notfallprophylaxe
  • Wissensvermittlung und Vermittlung von Anlaufstellen (zum Beispiel Selbsthilfegruppen, therapeutische Angebote)
  • Unterstützung bei der Inanspruchnahme medizinischer Betreuung und Therapie, u.a. Wahrnehmen von Arztterminen

Unterstützung bei der Tagesstrukturierung

  • Erhalt, Förderung und Ausbau einer Tages-/Beschäftigungsstruktur, zum Beispiel Motivation zu Arbeits- bzw. Ausbildungstätigkeiten (Zuverdienstfirmen, Werkstätten für Menschen mit Behinderung, berufsfördernde Maßnahmen, u.a.)

Freizeitgestaltung

  • Vermittlung von Freizeitangeboten im Wohngebiet und in Sportvereinen
  • Urlaubsgestaltung
  • Unterstützung bei der Teilhabe am kulturellen Leben

Persönlichkeitsentwicklung/Selbstbild

  • gemeinsame Erarbeitung von Stärken und Ressourcen sowie bestehenden Schwächen
  • Umgang mit Ängsten

Betreuung

  • Gruppenangebote
  • Einzelangebote

Veranstaltungen

alle Veranstaltungen anzeigen

Sie wollen immer auf dem Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren vierteljährlichen Newsletter.

Mit der Anmeldung zum ptv Sachsen-Newsletter erlauben Sie uns Ihre personenbezogenen Daten zum Versand des Newsletters an Sie zu verarbeiten. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich. Unsere Datenschutzerklärung mit Ihren weiteren Rechten finden Sie hier.